Mittwoch, 9. Oktober 2013

Stoppt das Sterben an Europas Grenzen!

Am gestrigen Dienstag, dem 8. Oktober 2013, folgten ca. 100 Bonner Bürger dem Aufruf der Beueler Initiative gegen Fremdenhass, um gegen die menschenverachtende Flüchtlingspolitik der Bundesregierung und der EU zu protestieren.

Die Mitglieder der Beueler Friedensinitiative beteiligten sich an der Aktion.

Die Sprecherin der Initiative gegen Fremdenhass Susanne Rohde betonte in ihrem Redebeitrag die Notwendigkeit für eine offenere Flüchtings- und Asylpolitik der EU. Insbesondere die Bundesrepublik Deutschland trägt durch ihre aggressive Abschottungspolitik wesentlich zum Tod zehntausender Flüchtlinge bei, während in Sonntagsreden die Menschenrechte hochgehalten werden. 

Warum sterben Flüchtlinge vor Lampedusa?

Weitere Bilder

Bericht im General-Anzeiger Bonn